Audi A8 2014 Facelift: Nachgewürzte Luxus-Limousine bringt kleine Veränderungen

Mit einem dezenten aber dennoch nicht unwichtigen Facelift wird Audi das Flaggschiff A8 auffrischen. Die überarbeitete Luxus-Limousine wird zur IAA 2013 vom 12. bis 22. September der Weltöffentlichkeit präsentiert werden.

In Sachen Verkauf hatten die konkurrierenden Premium-Hersteller Mercedes und BMW immer die Nase vorn, wenn es um das Limousinen-Trio von S-Klasse, 7er und A8 ging. Zwar steht der neue A8 im 2016er-Modell quasi schon in den Startlöchern, und doch soll vorerst ein heiß ersehntes A8-Facelift der Baureihe 4H Ruhe in die ungeduldigen Gemüter bringen. Seit 2009 gleitet der A8 im gewohnten Trimm durch unsere Straßen. Doch nach rund vier Jahren enthüllen die Ingolstädter ein Facelift, welches weniger in Sachen Optik, als vielmehr in puncto innovative Technik begeistern soll.

Audi A8 TDI quattro

An der Front des überarbeiteten A8 prangern nunmehr Scheinwerfer mit geraden Kanten. Auch am Heck sind die Scheinwerfer auf den zweiten Blick hin leicht filigraner geworden. Durch modifizierte Linien auf der Motorhaube, dem typischen Singeframe-Frontgrill oder Stoßfänger wirkt der A8 nicht nur filigraner, sondern auch plastischer und marginal muskulöser. Die auffälligste Änderung zeigt das Heck: Bis auf den S8 erhalten alle A8-Modelle rautenförmige Endrohre. Die Außenmaße des A8 bleiben unverändert: 5,14 Meter Länge, 1,95 Meter Breite, 1,46 Meter Höhe sowie ein Radstand von 2,99 Metern. Bei der Langversion des A8 kommen in der Länge und im Radstand je 13 Zentimeter hinzu.

Neue Matrix-LED-Scheinwerfer bringen Licht ins Dunkel

Die empfehlenswerteste Neuerung sind wohl die neuen Matrix-LED-Scheinwerfer, die erstmals im A8 zum Einsatz kommen und wohl derzeit als innovativstes Lichtsystem der Fahrzeugindustrie gelten dürfen. Mithilfe des Navigationssystems, Kameras und verschiedenen Sensoren erlauben 25 individuell angesteuerte LEDs je Scheinwerfer ein präzises Ausleuchten der Straße. Die Leuchtdioden des intelligenten Fernlichts passen sich der jeweiligen Fahrsituation an und können einzeln gedimmt oder zu- und abgeschaltet werden. Die Lichtkegelverstellung geht dabei stets ohne mechanischen Eingriff vonstatten. Durch die optionalen Matrix-LED-Scheinwerfer ist ein Abblenden außerhalb geschlossener Ortschaften nicht mehr nötig und entgegenkommende Fahrzeuge werden mit aller Sicherheit nicht mehr geblendet. Mehr zu den Matrix-LED-Scheinwerfern gibt es HIER. Serienmäßig bei allen V8-Modellen sind nunmehr LED-Scheinwerfer. In Sachen Lichttechnik erhält der A8 auf Wunsch auch dynamisierte LED-Blinker (bekannt vom R8), die mittels wischartiger Bewegung auf den Abbiegewunsch hindeuten können und ebenfalls für mehr Fahrsicherheit sorgen sollen.

Motoren bleiben erhalten, werden aber kraftvoller und sparsamer

Während sich die optischen Überarbeitungen eher unter die biederen einreihen, erfährt die Technik unter der Haube mehr Leistung bei gleichzeitig gesunkenem Kraftstoffverbrauch. So stehen beim standardmäßigen A8 wie gewohnt zwei Benziner und zwei Diesel zur Auswahl. Der kompressoraufgeladene 3.0 TFSI leistet mit 20 PS Zuwachs nunmehr 310 PS, der V8 aus dem 4.0 TFSI leistet nach hauseigener Erfrischungskur 435 PS (15 PS Zuwachs). Das PS-Spektrum der Selbstzünder reicht vom eher effizienten 3.0 TDI clean diesel (Normverbrauch von 5,9 Liter Diesel) bis zum drehmomentstarken 4.2 TDI clean diesel von 258 PS bis zu 385 PS und 850 Newtonmeter. Beide Diesel-Motoren verfügen ab sofort über den Zusatz ‚clean diesel‘, was auf die Erfüllung der EU6-Abgasnorm hinweist. Weiterhin bleiben die Varianten A8 L W12 mit 500 PS, das Top-Modell S8 mit 520 PS sowie der A8 hybrid mit 245 PS Systemleistung im Programm. Der Normverbrauch des A8 hybrid liegt mit 6,3 Litern pro 100 Kilometer extrem niedrig.

Audi A8 TDI quattro

Bei allen Modellen ist eine serienmäßige Achtstufen-Tiptronic von ZF für die Kraftübertragung zuständig, welche mit dem permanenten und ebenfalls serienmäßigen Allradantrieb Quattro zusammenarbeitet. Die serienmäßige Luftfederung mit adaptiver Dämpfung kann auf Wunsch mit einem sportlichen Setup, der Quattro-Antrieb mit einem optionalen Sperrdifferential erweitert werden.

Audi A8 TDI quattro

Auch im Innenraum hat sich einiges getan: Vom Parkassistenten, Abstandstempomaten, Head-Up-Display oder neuen Spurhalte-Assistenten (active lane assist) bis hin zur Belüftungs- oder Massagefunktion für die Fahrersitze kann der A8 mit allerlei Sonderoptionen ausgestattet werden. Außerdem lässt es sich durch neue Dämmmaßnahmen im neuen Audi A8 2014 deutlicher wohlfühlen und die Fondpassagiere können sich dank optionaler elektrisch einstellbarer Einzelsitze über mehr Komfort erfreuen.

Die Preise für das Facelift ändern sich nur geringfügig. Mit 74.500 Euro ist der modellgepflegte A8 nur 500 Euro teurer als sein Vorgänger. Schon im November kommt der neue Audi A8 Facelift zu den Händlern. Wer schon vorher einen Blick auf die überarbeitete Luxus-Limousine werfen möchte, sollte die IAA vom 12. bis 22. September besuchen.

Dieser Beitrag wurde unter Audi A8, Audi S8 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Audi A8 2014 Facelift: Nachgewürzte Luxus-Limousine bringt kleine Veränderungen

  1. Pingback: Hauseigene Sonderedition: Audi präsentiert TTS competition zum TT-Jubiläum - SUPERSPORT Blog

Kommentare sind geschlossen.