Autotür öffnet sich nicht – Mögliche Ursachen

Es passiert meist in dringlichen Momenten – die Autotür öffnet sich nicht mehr. Selbst ein robustes Rütteln und Klopfen löst den Mechanismus nicht aus. Wir werfen einen Blick auf mögliche Ursachen, die sich in der Praxis leicht herausfiltern lassen, um das Problem nach kurzer Zeit zu lösen.


Die Zentralverriegelung

Bei der Zentralverriegelung liegt meist der erste Ansatzpunkt, der bei einer defekten Autotür in Betracht gezogen wird. Zur Diagnose ist es wichtig, zunächst die Knöpfe auf der Fernbedienung zu drücken. Blinkt der Audi wie gewöhnlich auf, erhält er zumindest das Signal des Schlüssels. Eine leere Batterie in der Fernbedienung oder ein Defekt beim Empfänger des Signals können somit ausgeschlossen werden. Leuchtet das Auto nicht auf, sobald der Auslöser gedrückt wird, empfängt die zentrale Steuerung kein Signa und es lässt sich in diesem Bereich die Ursache des Problems finden.

Der Autoschlüssel

Audi bietet noch immer die Möglichkeit, die Tür durch den aufklappbaren Autoschlüssel zu öffnen. Dieser sollte selbst bei einer defekten Zentralverriegelung dazu in der Lage sein, die Tür zu öffnen. Gibt es bei dieser Art des Aufschließens ein Problem, so hängt dies meist mit einem verbogenen Schlüssel zusammen. Was sie in dieser Situation tun können, um zügig weiterfahren zu können, erfahren sie auf notprofi.de.

Ein verbogener Autoschlüssel wäre zunächst kein großes Problem, sofern sich der Audi noch über die Zentralverriegelung öffnen lässt. Bei etwas älteren Modellen ist jedoch kein Start des Wagens mehr möglich, da dieser nur durch das Zündschloss ausgelöst werden kann. Trotz der nervenaufreibenden Situation ist es nicht zu empfehlen, den Schlüssel mit aller Kraft in die entgegengesetzte Richtung zu biegen. Zu groß ist in dieser Lage die Gefahr, dass der Bart endgültig abbricht. Stattdessen bleibt meist nur die Möglichkeit, den Schlüssel nachmachen zu lassen.

Dass ein verbogener Schlüssel tatsächlich die Quelle des Problems ist, zeigt natürlich auch der Griff zum Ersatzschlüssel. Da dieser seltener gebraucht wird und geringeren Belastungen ausgesetzt ist, wird dieser meist dazu in der Lage sein, die Tür zu öffnen. Für betroffene Audi-Fahrer ist dies eine große Erleichterung. Einerseits ist die weitere Benutzung des Wagens möglich. Andererseits muss kein Austausch des Tür- oder Zündschlosses erfolgen, der höhere Kosten nach sich ziehen würde.

Der Türgriff

Auf den ersten Blick scheint es kaum vorstellbar, dass die Ursache des Problems im Türgriff zu finden ist. Viele Fahrer tippen zunächst auf Rost, doch dieser kann dem Mechanismus im Auto in der Regel nichts anhaben. Denn bei Audi werden die Türgriffe und ihre Mechanismen bereits seit Jahrzehnten aus rostfreiem Material gefertigt. Der Griff Selbst enthält darüber hinaus Kunststoffanteile, die das Rosten ebenfalls verhindern. Nicht zuletzt würde der regelmäßige Gebrauch des Türgriffs diese Ursache praktisch ausschließen.

Doch gerade bei in die Jahre gekommenen Fahrzeugen können die Dichtungen im Bereich des Türgriffs für den Schaden verantwortlich sein. Werden diese aufgrund der Witterung porös, so dringen Staub und Schmutz in den Türgriff ein. Auf den tragenden Teilen bildet sich dadurch eine Art Patina, die in der ersten Zeit nicht wahrgenommen wird. Erst eine aus der Kombination von Dreck und Feuchtigkeit aufgeraute Oberfläche lässt den Griff schwergängig werden und versagt zu einem späteren Zeitpunkt jeden Dienst. Auch hier wäre es jedoch mit den passenden Ersatzteilen innerhalb kurzer Zeit möglich, die Blockade zu lösen, ohne dafür den kompletten Griff auszutauschen.

In der Summe gibt es drei große Hauptursachen, die sich für klemmende und verriegelte Türen in Betracht ziehen lassen. Wichtig bleibt in dieser Lage, selbst einen kühlen Kopf zu bewahren und eine durchdachte Entscheidung zu treffen. So lässt sich die Ursache des Problems zügig ausfindig machen, um sie mit geschickten Kniffen aus der Welt zu schaffen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.